Mit der Bronzemedaille im Gepäck kehrte Thorsten Kunkel von den diesjährigen Deutschen Meisterschaften O35 (31.05-02.06) in Langenfeld heim. Das Turnier startete für Thorsten am Freitag im Einzel in der Altersklasse O35 an Position 5-8 gesetzt. Nach Freilos in Runde eins setzte er sich in Runde zwei mühelos gegen Maik Schulte-Althoff von der TGS Vorwärts Frankfurt (21:10, 21:9) durch. Im Vorfeld des Turniers hatte Thorsten schon spekuliert, im Viertelfinale sehr wahrscheinlich auf den ehemaligen Zweitligaspieler Ronald Huber (TuS Wiebelskirchen) zu treffen. Mit dem erwarteten Gegner behielt er Recht, entgegen seiner eigenen Prognosen setzte er sich allerdings in einem starken Spiel mit 21:18 und 23:21 gegen Huber durch und zog ins Halbfinale ein. Hier wartete Björn Joppien vom FC Langenfeld und wie schon im Finale bei den Westdeutschen Meisterschaften musste Thorsten dem ehemaligen Bundesligaspieler gratulieren (21:11, 21:11). Somit sicherte sich Thorsten wie schon 2017 die Bronzemedaille im Einzel.

Am Samstag ging es für Thorsten zusammen mit Björn Bannenberg (BC Hohenlimburg) im Herrendoppel O35 auf die Felder. Nach einem 21:14 und 21:12 Sieg in der ersten Runde gegen Ulrich Becker / Eike Klitsch (BC Niederlützingen) war gegen Mario Herb / Christian Schlüter nach 3 Sätzen Endstation. Andreas Kunkel und Karina Kamp trafen nach Freilos in Runde eins im Mixed in der Altersklasse O40 auf die an Position zwei gesetzten Rolf Theisinger / Nicole Phoa von der SG Dornheim. Trotz eines guten Spiels mussten die beiden nach einer 14:21 und 12:21 Niederlage ebenfalls in der zweiten Runde die Segel streichen.